Unsere Ortsgruppe

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V. (DLRG) ist mit mehr als 1,6 Millionen Mitgliedern und Förderern die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt. Seit ihrer Gründung im Jahr 1913 hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren. Schirmherr ist der Bundespräsident.

Die Kernaufgaben der DLRG sind die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung, die Aufklärung über Wassergefahren sowie der Wasserrettungsdienst. Rund 36.000 Mitglieder wachen jährlich weit mehr als drei Millionen Stunden über die Sicherheit von Badegästen und Wassersportlern.  

Die DLRG ist die Nummer Eins in der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung in Deutschland. Seit 1950 hat die DLRG über 22 Millionen Schwimmprüfungen und über viereinhalb Millionen Rettungsschwimmprüfungen abgenommen. In über 2.000 örtlichen Gliederungen leisten die ehrenamtlichen Helfer pro Jahr mehr fast 8 Millionen Stunden freiwilliger Arbeit für die Menschen in Deutschland.

Unsere Ortsgruppe ist eine dieser mehr als 2.000 örtlichen Gliederungen.
Wir gehören zum

Landesverband Rheinland-Pfalz

mit seinen sieben Bezirken und zählen zum

Bezirk Westerwald-Taunus

mit seinen 22 Ortsgruppen in vier Landkreisen. Uns, die

Ortsgruppe Neuerburg-Waldbreitbach

findet man im Landkreis Neuwied.

Der Verein hatte zum 31.12.2018 insgesamt 216 Mitglieder, deutlich mehr als die Hälfte davon Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre.

In 2018 wurden insgesamt 3.353 Stunden erbracht, die sich wie folgt aufteilen:
- 1.566 Stunden für Ausbildung Schwimmen / Rettungsschwimmen / Tauchen, Medizin und Organisation
- 1.787 Stunden für Wasserrettungsdienst im Wiedtalbad

Die in der Schwimmausbildung befindlichen Kinder, Jugendliche und Erwachsene erwarben 45 Seepferdchen und 75 weiterführende Schwimmabzeichen. Alleine in den letzten 25 Jahren hat die Ortsgruppe mehr als 4.000 Schwimmabzeichen abgenommen.

Dies sind für eine relativ kleine Ortsgruppe mit einer überschaubaren Anzahl an ausgebildeten Übungsleitern, Rettungsschwimmern, Sanitätern und Vorstandsmitgliedern imposante Zahlen. Um dies aber weiterhin und in Zukunft gewährleisten zu können, benötigt die Ortsgruppe weitere Helfer, die sich in einzelnen oder verschiedenen Bereichen engagieren möchten. Ein erfreulicher Lichtblick sind zur Zeit eine neue Ausbilderin und einige jugendliche Helfer, welche die Übungsleiter nach Kräften unterstützen.

Ein Bad kostet Geld - kein Bad kostet Leben

Eine weitere existenzielle Voraussetzung für die wichtige soziale Arbeit des Vereins ist natürlich das Wiedtalbad. Nach langen Jahren der Diskussion wurde inzwischen durch die neue Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach der Beschluss gefasst, ein neues Schul- und Sportschwimmbad zu bauen. Die Planungen laufen, in Workshops können Vereine und Bürger ihre Wünsche einbringen. Mitte des Jahres 2019 soll die Planung abgeschlossen sein, so dass der Neubau in drei Jahren steht. Das neue Bad wird hinter dem alten gebaut, so dass dieses bis zu dessen Eröffnung in Betrieb bleibt, sofern die Technik mitspielt.